Kommunikation in Zeiten der Kündigung

Eigentlich war die Situation vorhersehbar ... ein Großauftrag lief gerade aus und Nachfolgeaufträge ließen vergeblich auf sich warten. Die Konsequenz: Ein Teil der Belegschaft muss gekündigt werden. Der Vorstand der Plastik AG war nervös und die Kommunikation dieser drastischen Maßnahme wurde immer wieder verschoben. An dem Tag, als die wichtigste Tageszeitung des Landes den CEO anrief und fragte, ob an den Gerüchten von Massenkündigungen etwas dran sei, war es zu spät. Der CEO war überrascht und folgte dem Rat des Firmenanwalts: „Kein Kommentar!“ Die Schlagzeile am nächsten Tag lautete: „Plastik AG in Schieflage – Arbeitsplätze wackeln.“

Von Eugen Stark

Die Entwicklung der Smartphone Kamera – eine Revolution für Film und Fotografie

Wir teilen über 1,8 Milliarden Fotos jeden Tag. Dank der ständig wachsenden Kameratechnologie und der rasanten, breiten Streuung von Content auf Social Media Plattformen ist es zunehmend einfacher geworden, den Titel „Fotograf“ oder „Filmemacher“ zu erlangen – oder zumindest sich als solcher auszugeben. Nichtsdestotrotz steckt in dieser vermeintlichen Quantität auch eine ordentliche Portion Qualität, wie der Hersteller Apple im Zuge einer Werbekampagne unter Beweis stellte.

Von Dominik Steindl

Recherche – richtige und wichtige Schwerstarbeit

Tirol, Österreich, Europa, die Welt. Tourismus, Industrie, Finanzmarkt, Wirtschaft. Ganz ehrlich, man kann sich einfach nicht in jedem Themenbereich auskennen und unentwegt mit fachlicher Kompetenz glänzen. Und doch sind diese Kenntnisse die Grundlage für erfolgreiche Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen. Wer dabei in eine für ihn fremde Themenwelt gerät, dem bleibt nur ein probates Mittel: Recherche, Recherche und Recherche!

Von Maria Wild

Achtung, die NIMBYs kommen!

Egal ob Flüchtlingsheim oder Laufwasserkraftwerk – die NIMBYs sind dagegen. Nicht prinzipiell dagegen, nur solange, wie es ihre eigene Nachbarschaft betrifft. Politiker und Wirtschaftstreibende mit großen Zukunftsvisionen sehen sich mehr denn je mit aktiven Bürgern konfrontiert, die nach Information und Konfrontation verlangen. Schließlich will jeder „sein Revier“ verteidigen.

Von Maria Vögele

Totgesagte leben länger – Print vs. Online-Medien

Nicht mehr zeitgemäß, überflüssig, unhandlich, ... und das sind noch die charmantesten Attribute, die zur Beschreibung von gedruckten Zeitungen herangezogen werden. Online Medien hingegen preschen mit ihrem "jugendlichen Leichtsinn" an die Leserfront. Die digitalen Rebellen buhlen um die Vormachtstellung in der Nachrichtenlandschaft. Aber, wo wären sie ohne das gedruckte Wort?

Von Viktoria Riedl