Nach der Corona Welle beginnt die Kauf- und Erlebnis-Lust

Die COVID-Situation verändert das Wertemuster der Menschen nachhaltig. Gemeinschaftssinn, Gesundheit und Freiheit sind die neuen inhaltlichen Treiber. Wie sich dies auf die Marketing-Trends 2021 auswirkt, erfahren Sie hier.

Nach der Corona Welle beginnt die Kauf- und Erlebnis-Lust

Die COVID-Situation verändert das Wertemuster der Menschen nachhaltig. Gemeinschaftssinn, Gesundheit und Freiheit sind die neuen inhaltlichen Treiber. Neben den neuen Botschaften sind auch die Kommunikations- und Vertriebskanäle betroffen. Die digitale Transformation schafft neue Optionen. Die Zukunft gehört den Anpassungsfähigen und Mutigen. Das hat fundamentale Auswirkungen auf das Marketing und damit den Markterfolg von Unternehmen.

MARKETING IST DIE GRÖSSTE CHANCE FÜR DIE UNTERNEHMERISCHE ZUKUNFT

„Marketing erfindet neue Produkte und führt in den Zielmärkten zum wirtschaftlichen Erfolg“, sagte bereits der ehemalige Intel-Manager Bill Davidow. Wirkungsvolles Marketing erfindet relevante Produkte, fokussiert die passenden Zielgruppen und skaliert neue Geschäftsfelder. Platte Werbesprüche und nette Websites sind dabei zu wenig, denn modernes Marketing gibt Antworten auf elementarere Unternehmensfragen: Welches Problem hat unser Kunde? Wie passt dieses zu möglichen Produktinnovationen? Wie validieren wir neue Marktsegmente und welche Kanäle sind für den Verkauf relevant?
In Zeiten der digitalen und gesellschaftlichen Transformation ist die Anpassung von Produktwelten, Entwicklung neuer Preismodelle und eine intelligente Customer Experience überlebenswichtig. Noch nie zuvor war es so leicht möglich, selbst eine Direct-To-Consumer-Logik mit eigenen Absatzkanälen aufzubauen.
„Marketing is too important to be left to the Marketing Department.“ Diese Erkenntnis stammt aus den 1950er Jahren von David Packard, Gründer von Hewlett-Packard, und ist aktueller denn je. Machen Sie Marketing zu dem, was es ist: der Zukunftstreiber im Unternehmen! Übernehmen Sie das strategische Leadership, um die Chancen neuer Geschäfts- und Kundenprozesse wirksam voranzutreiben.

WERTEEINSTELLUNG ÄNDERT SICH VOM EGO- ZUM GEMEINSCHAFTSSINN

Die Zeit der Selbstinszenierung und oberflächlichen Konsumlust ist vorbei. Freunde, Familie und Gemeinschaftssinn gewinnen an Bedeutung. Konsum und Styling-Bewusstsein verlieren an Wertigkeit. Innere Werte überholen den äußeren Schein, denn die Glücksfaktoren zeigen laut einer P8-Befragung klar: Gesundheit ist für 87% am Wichtigsten, gefolgt von intakter Familie (71%) sowie keine Geldsorgen (65%). Gutes Aussehen ist nur mehr für 12% „glücksentscheidend“.
Auf diesen Wertewandel brauchen Unternehmen die richtigen Antworten. Ein Ansatz ist, wertebasierte Angebote zu schaffen. Voraussetzung dafür sind Daten und Erkenntnisse, was die Kunden tatsächlich bewegt und welche realen Probleme gelöst werden. Klimaschutz und Neoökologie sind dabei Mega-Trends, welche unser Leben und unser Wirtschaften bestimmen. Ob persönliche Kaufentscheidungen, gesellschaftliche Werte oder Unternehmensstrategie – dieses neue Verständnis entwickelt sich zu einem der mächtigsten Treiber unserer Zeit.

NACH DER IMPFUNG KOMMT DIE NEUE FREIHEIT

Fast die Hälfte der Österreicher/innen sagt aktuell, dass ihre Shoppinglust gering bleibt, auch wenn die Geschäfte wieder geöffnet haben. Über die Hälfte der Befragten wollen mehr auf regionale bzw. heimische Produkte achten und knapp 43% möchten nur mehr das Notwendige einkaufen.
Doch die geplanten Massenimpfungen lassen ein kollektives Sicherheits- und Freiheitsgefühl entstehen. Die aktuell hohe Sparquote und die Sehnsucht nach Erlebnissen führen damit unwillkürlich zu einer neuen Kauflust. Mehr Geld fließt dabei in Erlebnisse. Die Sehnsucht nach Reisen, Urlaub und Freizeitgestaltung werden die „neuen Normalität“ beflügeln.

WIE KÜNSTLICHE INTELLIGENZ DEN MARKETINGERFOLG STEIGERT

Künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning sowie Big Data bestimmen das Marketing. Fast 80% der Marketingmanager erkennen, dass es sich hierbei um wichtige Instrumente für den Unternehmenserfolg handelt. Allerdings setzen nur 26% dieser Betriebe KI im Marketing ein. Die Verwendung einer Kundenkarte beim Einkauf, mit GPS hinterlegte Apps, Suchanfragen im Internet oder eine Produktbestellung im Webshop – Jeder Klick, jede Interaktion und Transaktion, die digital erfasst werden, erzeugt Daten.
Mit Hilfe von KI können im Anschluss Kundenpräferenzen vorhergesagt, Qualitäts-Leads identifiziert und neue Kunden gewonnen werden. Zudem profitiert neben dem Marketing auch der Vertrieb von datenbasierten Entscheidungen in den Bereichen Preisoptimierungen, Verkaufsprognosen und Kundenempfehlungen. KI kann neben Kundenerlebnissen auch die Effizienz von Kampagnen, die Verteilung des Marketingbudgets sowie die Vertriebsstrategie optimieren.

WIE VERKAUFE ICH IM NETZ UND IN VIDEOKONFERENZEN?

Das Einkaufsverhalten hat sich bei rund 75% der Menschen in Österreich verändert. Knapp ein Drittel kauft öfters online. Das bedeutet: Die Sichtbarkeit im Netz, die Integration von Online-Shops und professionelle Verkaufsgespräche über Videokonferenzen sind im kommenden Jahr für den unternehmerischen Erfolg entscheidend.
Die Erfolgsfaktoren heißen: ein digitales Nutzererlebnis kreieren, erweiterte Bezahlsysteme anbieten und personalisierte Inhalte schaffen. 2021 werden fast drei Viertel der Bestellungen von digitalen Endgeräten durchgeführt. Ein optimierter Online-Shop für die mobile Nutzung und das Anbieten einer App ist daher unabdingbar.
Im B2B-Bereich kommen Konzepte für den digitales Salesfunnel und Regeln für das „digital-persönliche“ Verkaufsgespräch. Funktionierende Technik, professionelles Erscheinen vor der Kamera und KISS – Keep it short and simple – sind die essenziellen Faktoren. Ein persönliches Mittagessen oder ein herzlicher Empfang des Kunden kann dadurch nicht ersetzt werden, doch mit der richtigen Vorbereitung kann digital ebnfalls überzeugend sein.

VOM CONTENT MARKETING ZUM “CONTENT SELLING”

Content ist King, auch im Jahr 2021. Laut einem Bericht des Content Marketing Institutes widmen sich 93% der erfolgreichsten Vermarkter von B2B-Inhalten intensiv bzw. sehr intensiv diesem Thema. Mit der fortschreitenden Professionalisierung und strategischen Herleitung ändern Unternehmen ihren Ansatz bei der Content-Erstellung. An diesem Punkt kommt Content Selling ins Spiel. Content Selling bedeutet, dass Inhalte zur Unterstützung von Verkaufsprozessen erstellt und je nach Kauferfolg optimiert werden.
Neben klassischen Text-, Bild- und Videoformaten sorgen zudem interaktive und personalisierte Inhalte für bessere Engagement Raten und Interesse der Nutzer. Menschen können ihre eigene Meinung teilen und fühlen sich dadurch der Marke oder dem Unternehmen persönlich verbunden. Neben dem direkten Nutzen für die Kunden wird damit auch die Sichtbarkeit im Netz und das so wichtige Ranking in den Suchmaschinen nachhaltig erhöht.

WAS SOCIAL MEDIA IN ZUKUNFT BEDEUTET

54% der Social Media Nutzer verwenden soziale Netzwerke für die Produktrecherche. Social-Media-Kanäle haben von „süßen Katzenbildern“ zu verkaufsorientierten Content-Welten entwickelt. Facebook und Instagram ermöglichen mit Social-Shopping Inspiration, Traffic und Verkauf.
Produkte werden mit Reels, Insta-Guides oder Shoppable Posts kreativ in Szene gesetzt. Es wird damit eine nahtlose Customer Experience vom Entdecken bis zum Kauf geschaffen. Unternehmen müssen ihr eigenes digitales Shopping-Erlebnis aufbauen und neben klassischen Online-Shops auch Social-Commerce als integralen Bestandteil in der Verkaufs-Journey betrachten.

LEISTUNGSDRUCK IN DER ARBEITSWELT STEIGT

Waren bis 2019 die Angestellten die Könige im Bewerbungsprozess, so hat sich diese Situation durch die Corona-Krise leicht entspannt. Arbeitsangebot und Suchende begegnen sich wieder auf Augenhöhe, denn 67% erwarten, dass es künftig schwer wird, einen passenden Job zu finden und knapp die Hälfte geht davon aus, dass sie mehr in ihrem Job leisten muss. Ein „sicherer“ Arbeitsplatz wird eine wichtige Rolle in der Employer Value Proposition einnehmen.
Corona beschleunigt einen weiteren Trend: die Arbeitswelt wird agiler, flexibler und digitaler. Home-Office und digitale Meetings zählen zum „New Work“ Alltag – dies setzt Flexibilität und Anpassungsfähigkeit voraus. Langfristig gesehen reduzieren „digitale Helfer“ den Arbeitsaufwand und erhöhen die Effizienz im Unternehmen. Generation Z und die Millenials profitieren von ihrer intuitiven digitalen Expertise. Trotz verändertem Arbeitsumfeld fordern die jungen Generationen eine strikte Trennung zwischen Privat und Beruf mit klar geregelten Arbeitszeiten ohne Belastungen nach Dienstschluss.

Autor: Georg Hofherr ist seit 20 Jahren in den Bereichen Marketing und Medien aktiv. Neben der Marketingdienstleistungsagentur P8 Marketing (Top 3 in Österreich) und Tirol TV (regionales digitales Medienhaus) investiert Georg Hofherr in unternehmerische Projekte.

Quellen

Die Ergebnisse der Marketingtrends ergeben sich aus diversen Umfragen im Jahr 2020 der P8 Marketing GmbH sowie aus Recherchen zu einzelnen Themen im Netz. Hier ausgewählte Quellen:

Sei kein Gefangener der Vergangenheit:
Internet Explorer ist für unsere Technologie zu alt!
Bitte verwende einen der folgenden Browser!